Handelsbeziehungen

Marmoridole von den Kykladen, Steingefäße aus Ägypten, Siegelsteine aus dem Orient, Metalle und andere Rohstoffe, die auf Kreta gefunden wurden bezeugen einen regen Überseehandel seit der Zeit um 3000 v.Chr.

Gleichzeitig exportierte Kreta in diese Länder Amphoren mit Olivenöl, kleine Dosen und Töpfe mit medizinischen Salben und Pasten, die mit den Extrakten kretischer Heilkräuter angereichert waren oder feinste Gefäße mit Parfümölen, z.B. mit dem begehrten Irisöl. Doch finden sich nicht nur kretische Waren in Ägypten, Zypern, Syrien, auf den Kykladen und in Milet. Die Kreter siedelten auch dort oder arbeiteten als Künstler und Handwerker z.B. für die Pharaonen im Nildelta. Minoische Einflüsse zeigen sich in der lokalen Kunst, so wie auf Thera oder auf dem griechischen Festland.

 

 

Mythos

Die Landschaft Kretas

Heiligtümer und Kulte

Minoische Paläste

Das tägliche Leben

Minoisch-Mykenisches Kreta

Handelsbeziehungen

Freskenrekonstruktionen

Die Ausgrabungen von Knossos durch Sir Arthur Evans

Kafenion

Das Grabungshaus

Minoische Gesandte bringen kretische Luxusgüter nach Ägypten. Wandmalerei aus einem Beamtengrab der Zeit Thutmosis III. in Theben (15. Jh.v.Chr.)