zurück

26. Oktober 2002 – 23. Februar 2003

Tutanchamun-Fieber - Ägyptenbegeisterung im 20. Jahrhundert


Der Tutanchamun-Shimmy, 1923

Mit der Entdeckung des Grabes von Tutanchamun setzte in den 1920er Jahren eine neue Welle der Ägyptenbegeisterung ein: Europa befand sich im "Tut-Fieber".
Die Mode- und Schmuck-designer griffen das Thema ebenso auf wie Musikproduzenten oder Autoren oder. Kein Lebensbereich, der nicht von der Faszination für die Kultur und Geschichte Ägyptens erfasst wurde.


Modezeitschrift Styl, 1923

Heute fällt einem bei ägyptisierender Werbung schnell die Zigaretten-marke Camel ein mit den Pyramiden auf der Schachtel.


Aber auch andere Branchen verwenden immer wieder gerne ägyptische Motive in ihrer Werbung oder für die Produktgestaltung und bilden Sphingen, Pyramide oder Pharaonen ab.  
  Bekannte und unbekannte Künstler haben sich in der 1980er Jahren von der weltweiten Ägyptenbegeisterung nach der Tournee der ägyptischen Originalexponate anstecken lassen. So begann beispiels-weise der Düsseldorfer Kurt Quedenbaum eine mit Blattgold belegte Tafel, an der er fast 20 Jahre lang arbeitete. Fertig wurde sie unmittelbar zur Ausstellung.
Reklamebildchen  


Filmplakat Asterik und Kleopatra

Kein Ereignis, das nicht auch in dem Walt Disney Klassiker Donald Duck aufgegriffen wird. So erleben Donald, Mickey Mouse und ihre Freunde allerlei Geschichten in und um das sagenumwogene Land am Nil.

Auch die Comic-Helden Asterix und Obelix führte eines ihrer Abenteuer nach Ägypten. Das Werk "Asterix und Kleopatra" kam bereits 1968 als Zeichentrick in die Kinos, 2002 folgte die Realverfilmung mit Gerard Dépardieu als Obelix, Christian Clavier als Asterix und Monica Bellucci in der Rolle der Kleopatra.


Comic "Duckanchamun"

 

nach oben