version française


Wieder ein Erfolg: 95.341 Besucher!

26. Oktober 2002 –
23. Februar 2003
Dienstag - Sonntag
10 bis 18 Uhr
4 €, erm. 3 €, Schüler 0,50 €
 
Führungen:
Dienstag bis Freitag: 15 Uhr
Samstag: 14, 15 und 16 Uhr
Sonntag: 11, 12, 13, 14, 15 und 16 Uhr
Kinderführungen:
Sonntag 11.30, 14.30 und 15.30 Uhr
zurück zur Übersicht


Begleitprogramm zur Ausstellung "Mythos Tutanchamun"

 

Statue des Gottes Amun
mit den Gesichtszügen Tutanchamuns
zahlreiche Objekte zum Thema
"Ägypten" sind im Museumsshop erhältlich, einige davon
auch übers Internet bestellbar

 

Virtueller Rundgang mit
360°-Panoramen und
drehbaren Exponaten


Vor genau 80 Jahren, im November 1922, ging die Meldung einer Sensation um die Welt: das Grab des Pharaos Tutanchamun im Tal der Könige in Ägypten ist aufgefunden worden! Was dann folgte, war damals beispiellos und blieb es bis heute: Keine andere archäologische Entdeckung hat je eine ähnliche Begeisterung in der breiten Öffentlichkeit ausgelöst.

Die Ausstellung dokumentiert u.a. die Entdeckung der unversehrten Grabkammer:
Nachdem Howard Carter und Lord Carnarvon nach langer Suche auf die ersten Stufen zum Grab stießen, kamen in der Folgezeit immer neue Schätze ans Tageslicht. Detaillierte Originalzeichnungen von Howard Carter und Fotografien dokumentieren die zehnjährige aufwändige Bergung der Objekte.

 


Blick in den geöffneten Sarkophag



Blick in den Nachbau der Grabkammer
 

Im Mittelpunkt steht ein begehbarer Nachbau der Grabkammer im Maßstab 1:1. Sie ist über 6 Meter breit, 4 Meter tief und 3,6 Meter hoch und bietet den Besuchern einen authentischen Eindruck des Raums. In ihr sind die prächtigen Wandmalereien originalgetreu wiedergegeben, die einen Überblick über die in Königsgräbern üblichen kultisch-religiösen Handlungen geben.

Die Begeisterung für Ägypten begann früh, sie ist bereits aus der antiken Welt bekannt. Seit dem 18. Jahrhundert nahm das große Interesse für das Land am Nil ständig zu. Kunstobjekte mit ägyptischen Motiven, wertvolle alte Reiseberichte, antike und 'moderne' Sammelstücke der Markgrafen und vieles mehr dokumentieren eine regelrechte "Ägyptomanie".
Neben Leihgaben aus zahlreichen Museen und Privatsammlungen werden auch bisher nie gezeigte Objekte des Badischen Landesmuseums ausgestellt.


Nachttisch von Stefanie Napoleon
 

 

Das enorme Interesse an dem jungen König Tutanchamun, aus dessen Regierungszeit auch einige altägyptische Objekte zu sehen sind, brachte in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine neue Welle der Ägyptenbegeisterung in Europa mit sich. Man kopierte nicht nur in Architektur und Kunst Elemente aus dem Alten Ägypten, sondern auch bei alltäglichen Dingen wie etwa Schmuck. Beliebte Schlager wie der "Tutanchamun-Shimmy" zeugen von der Ägypten-Mode, die 1923 sogar von der Pariser Haute Couture aufgegriffen wurde.

Abendhandtasche


Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung zeigt die Ägyptenbegeisterung in Karlsruhe und Umgebung. Neben der Pyramide von Friedrich Weinbrenner (1766-1826) auf dem Marktplatz sind zahlreiche weitere ägyptisierende Motive zu entdecken. Wer weiß zum Beispiel, dass die vier Sphingen (=Mehrzahl von Sphinx) im Botanischen Garten ebenfalls von Weinbrenner stammen? Oder dass es einen ganzen Wohnblock (1927) von Hans Zippelius gibt, bei dem Elemente altägyptischer Architektur verwendet wurden?  
Eine der Sphingen im Botanischen Garten  

  In den 60er Jahren begann die Welttournee von 55 ausgewählten Objekten aus dem Grabschatz, die Anfang der 80er Jahre auch Deutschland erreichte. Riesige Besuchermengen harrten in langen Schlangen vor den Museen aus, um die wertvollen Stücke zu sehen. Damit setzte ein erneutes 'Tutanchamun-Fieber' ein, so dass man Tutanchamun und Ägypten bis heute von der Kunst bis zur Werbung überall begegnen kann.
  Kalender mit ägyptischem Motiv
     

Am Ende der Ausstellung lädt das
Café Oriental zu einem Besuch ein. Der ägyptische Künstler Ramzi Mostafa hat es gestaltet, mit einem ähnlichem Café vertrat er sein Land auf der Biennale in Venedig .
Im Café werden nicht nur orienta-lische Spezialitäten angeboten, dort wird auch im Rahmen der "Ägyptischen Abende" Bauchtanz bei Essen und Getränken angeboten.

 
Das Café Oriental in Venedig  
   
Publikationen:  

 

Begleitbuch zur Ausstellung
Hrsg. Wolfgang Wettengel
€ 15.--

Ägyptische Motive in Karlsruhe
und am Oberrhein
€ 8,50
   

In der Zeitschrift "Vernissage"
(Baden-Württemberg 03/02)
erscheint ein Artikel über die Ausstellung.

Das Heft ist im Museumsshop
erhältlich (€ 5.--)


Themenabend bei ARTE am 5.1.2003: Die Königinnen vom Nil

nach oben


Link zu den neuesten Untersuchungen der Mumie von Tutanchamun