Das Nibelungenlied und seine Welt
13.12.2003 - 14.3.2004
Begleitprogramm Feb / März

 

Für alle Interessens- und Altersgruppen bietet die Ausstellung ein umfangreiches Begleitprogramm. Musikliebhaber kommen ebenso auf ihre Kosten wie Cineasten,
Kinder ebenso wie Erwachsene. Für alle, die sich für einzelne Aspekte der Ausstellung besonders interessieren, werden spezielle Themenführungen angeboten.

 

Nibelungen-Nacht am 28. Februar ab 18.30 Uhr

Theater
Kinder und Jugendliche
Familien
Schulen
Führungen (Themen der Sonderführungen)

Begleitprogramm Dez. 03 - März 04



Theater

Sonntag, 15. Februar 2004 , 15 Uhr
Dienstag, 17. Februrar 2004, 11 Uhr

"Ich bin nicht Siegfried"

Das Heldentheater für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahre entführt die Zuschauer in die sagenhafte Welt der Nibelungen. Mit Witz, Spannung und Phantasie lässt der Schauspieler Jan Gebauer die Abenteuer Siegfrieds lebendig werden.



Jan Gebauer in "Ich bin nicht Siegfried"

Ort: Gartensaal, Schloss
Eintritt: 7 €, Kinder bis 14J. 4€

Kartenvorverkauf an der Museumskasse, Kartenreservierung unter 0721/ 926 6520 (14-17 Uhr)




Kinder & Jugendliche

Ferienaktion für 10-14jährige
24. - 27.2.2004, 9 - 13 Uhr

"Burgfräuleins, Ritter und andere Helden"

Um die Lebensweise von Rittern, Burgfräuleins und Minnesängern kennenzulernen, bauen wir Ritterrüstungen nach, filzen Hüte und entwerfen ein eigenes Wappen. Zum Abschluss der Woche findet ein Turnier statt, bei dem sich Burgfräuleins und Ritter zum Tanz treffen.

Treffpunkt: Museum in der Majolika
Kosten: 30,- € / Woche
incl. Eintritt und Material

Anmeldung bis 15.1.2004

Tel. 0721/926-6520 (werktags
14-17 Uhr) service@landesmuseum.de

 



Topfhelm, 13. Jh.
Museum der Grafschaft
Mark auf Burg Altena, Foto: J. Nober

 

 


Feiern in der Ausstellung

Auf Anfrage besteht die Möglichkeit, private Feiern - und nicht nur für Kinder - im Rahmen der Ausstellung zu veranstalten. Wir bieten Ihnen exklusive Führungen und Aktivitäten.

Informationen unter: Tel. 0721/926-6520




Familien

Ritter zum Anfassen

Sonntag, 8. Februar 2004, 15 Uhr
Sonntag, 7. März 2004, 15 Uhr

Ein leibhaftiger Ritter zum Anfassen macht das Mittelalter im wahrsten Sinne des Wortes greifbar. Er erläutert seine Panzerrüstung, erklärt die ritterliche Kampfweise und erzählt, wie er zum Ritter wurde. Kinder und Erwachsene können den ritterlichen Gast nach seinem Leben im Mittelalter befragen.

In der Ausstellung erläutert der Ritter anhand ausgewählter Exponate die Welt des Rittertums.

Kosten: Eintritt in die Ausstellung, Kinder unter 6 Jahren frei




 

Schulen

Führungen für Schulklassen durch die Ausstellung mit begleitenden Aktivitäten:


Virtuelle Reise in die Welt des Mittelalters


Mit Hilfe der neuen Medien geht es auf Spurensuche in die Welt des Mittelalters. Ein Nibelungen-Quiz und Recherchen im Internet ergänzen das Angebot.
Zum eigenständigen Forschen und interaktiven Surfen stehen im Kommunikations- und Medienstudio des Schlosses Laptops bereit.

Körpersprache im MIttelalter

Rollenspiele sollen die Aktualität des Nibelungenstoffs aufspüren. Jugendliche erleben die Welt der Nibelungen und die Formen höfischen Verhaltens und Lebens im Vergleich zu heutigen Umgangs- und Kommunikationsformen, indem sie Schlüsselwörter und -szenen der Sage nachstellen.

Schreibwerkstatt

Schülerinnen und Schüler üben sich in der Kunst der Kalligraphie. Sie schreiben Strophen des ,Nibelungenlieds' oder gestalten einzelne Initialen. Mittelalterliche Schreibutensilien und Farbpigmente liegen bereit - all das, was ein Schreiber im Mittelalter brauchte.

Ritter zum Anfassen

Die Ausrüstung und das Leben eiens mittelalterlichen Ritters steht bei dieser Aktion im Vordergrund. Zunächst erklärt ein leibhaftiger Ritter in der kompletten Rüstung eines Panzerreiters aus dem 13. Jahrhundert die Funktion seines Panzers. Anschließend begleitet er die Klasse durch die Ausstellung und thematisiert anhand ausgewählte Exponate das Rittertum in der Welt des ,Nibelungenlieds'.

Achtung: der Ritter steht nur dienstags und mittwochs zur Verfügung.

 

 

 

 

Informationen und Buchung unter Tel. 0721/926-6520 (werktags 14-17 Uhr) service@landesmuseum.de

 




Öffentliche Führungen

Tägliche Führungen

dienstags bis freitagags : 15 und 16 Uhr
samstags: 11, 15 und 16 Uhr
sonn- und feiertags: 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr
Kosten: 2 €

Themenführungen

Zusätzlich gibt es regelmäßige Themenführungen, die einzelne Aspekte der Ausstellung besonders hervorheben und veranschaulichen:

 

Sonntag, 8. Februar 2004, 11 Uhr
Kleidung im ,Nibelungenlied'
Dr. Brigitte Herrbach-Schmidt, Badisches Landesmuseum

Sonntag, 15. Februar 2004, 11 Uhr
Das ,Nibelungenlied' und die zeitgenössische deutsche Literatur
Professor Dr. Lothar Voetz,
Universität Heidelberg

Sonntag, 22. Februar 2004, 11 Uhr
,Nibelungenlied' und Archäologie
Dr. Klaus Eckerle,
Badisches Landesmuseum

Sonntag, 29. Februar 2004, 11 Uhr
Kleidung im ,Nibelungenlied'
Dr. Brigitte Herrbach-Schmidt, Badisches Landesmuseum

Donnerstag, 4. März 2004, 15 Uhr
Die Nibelungensage als Nationalmythos
Prof. Dr. Joachim Heinzle,
Universität Marburg

Sonntag, 7. März 2004, 11 Uhr
Führung aus der Sicht von Restauratorinnen
Michaela Komlosy,
Magdalena Liedtke,
Christiane Schwab,
Badische Landesbibliothek

Sonntag 14. März 2004, 11 Uhr
Jagd als Ausdruck höfischer Lebensart
Prof. Dr. Siegrid Schwenk,
Universität Göttingen

 




Ring, Mitte 13. Jh.
Sammlung Hanns-Ulrich Haedecke





"Wie man Wildschweine jagt"
Gaston Phébus: Le Livre de la Chasse
Frankreich, Ende 14. Jh.
Faksimileausgabe Graz 1976
Universitätsbibliothek Heidelberg



nach oben

Hauptseite Nibelungen
Handschriften
Handlung
Rezeption
Mittelalterliche Lebenswelt