zurück

Das Nibelungenlied und seine Welt
13.12.2003 - 14.3.2004

Tipp:
Beste Zeit für einen Ausstellungsbesuch
ist freitags ab 17 Uhr!
Die letzte Führung freitags beginnt um 19 Uhr.
(Ausstellung geöffnet bis 21 Uhr!)


Ritteraquamanile, Hildesheim, 2. Hälfte 13. Jh.
© University Museum of Cultural Heritage
University Oslo, Norwegen; Foto: Eirik Irgens Johnse
n

                

Öffnungszeiten:
Di - Do, Sa + So: 10 - 18 Uhr
seit Februar: Fr 10 - 21 Uhr

Öffentliche Führungen:
(Anmeldung nicht möglich)
2,-- €
Di - Do: 15 und 16 Uhr
freitags: 15, 16 und 19 Uhr
samstags:
11, 15, 16 Uhr
sonntags:
11 Uhr Themenführung
11, 12, 14, 15 und 16 Uhr
(gelb =zusätzliche Führung)


Themenführungen:

siehe Begleitprogramm

Eintrittspreise:

Erwachsene 7,-- €, erm 5 €
Familien 14,-- €
Schüler 1,50 €
(incl Audioguide,
außer für Schüler)

Gruppenbuchungen:
Tel. 0721 / 926 6520
service@landesmuseum.de


Zusammen mit der Badischen Landesbibliothek präsentiert das Badische Landesmuseum eine einzigartige Sonderausstellung im Karlsruher Schloss. Man kann es schon als Sensation bezeichnen: Vom ,Nibelungenlied', dem deutschen Nationalepos schlechthin, sind erstmals - und wohl auch letztmals - die drei bedeutendsten Handschriften im Original in direktem Vergleich zu sehen.

Gezeigt wird die Handschrift A aus der Bayerischen Staatsbibliothek in München. Die Handschrift B hat erstmals für eine Ausstellung die Klostermauern der Stiftsbibliothek St. Gallen verlassen. Das Juwel der Ausstellung ist die Karlsruher Handschrift C. Diese wurde 2001 aus dem Besitz des Hauses Fürstenberg erworben und wird seither als Besitz der Landesbank Baden-Württemberg und der Bundesrepublik Deutschland in der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe aufbewahrt .

Handschrift C im Netz
Als erste ,Nibelungenlied'-Handschrift ist die Handschrift C nun im Netz auf der Homepage der Badischen Landesbibliothek zu bewundern. Jede einzelne Seite der mittelalterlichen Handschrift kann angeschaut, vergrößert und mit der Transkription verglichen werden. Die berühmten ersten Strophen des Epos sind als Hörprobe abrufbar und geben einen anschaulichen Eindruck von der mittelhochdeutschen Sprache.

 


Handschrift C
Badische Landesbibliothek Karlsruhe

Neben diesen einzigartigen Dokumenten der mittelhochdeutschen Literatur werden weitere herausragende Zeugnisse der epischen Literatur des Mittelalters präsentiert.

Die selten gezeigten Handschriften, Fragmente und auch jüngste Funde sollen den Text des ,Nibelungenlieds' näher bringen.
 

Ein "begehbares Buch" lässt die Besucher die Stationen der Handlung unmittelbar erleben und macht sie dadurch zu Teilnehmern und Mitstreitern am Schicksal der Nibelungen.
Der Inhalt des ,Nibelungenlieds', die Geschichte um Kriemhild, Siegfried, Brünhilde und Hagen,
kann auf einer Reise von Worms bis ins ungarische Gran nachvollzogen werden.

Die Ausstellung vermittelt außerdem Eindrücke aus der Zeit um 1200, der Entstehungszeit des Werkes. Das ,Nibelungenlied' selbst liefert die Themen wie Rittertum, Architektur, Jagd und Fest. Die Reise zu den wichtigen Stationen der Erzählung wird zu einer Zeitreise ins Mittelalter, die die Lebenswelt dieser Zeit wiederaufleben lässt.

Tragaltar, Mitteldeutschland, 2. Hälfte 12. Jh.
Augustinermuseum Freiburg

 

Topfhelm, 13. Jh.
Museum der Grafschaft Mark auf Burg Altena, Foto: J. Nober


Zur Ausstellung ist ein Katalog im Primus-Verlag Darmstadt erschienen mit Beiträgen namhafter Experten, z.B.:
- Prof. Dr. Joachim Heinzle, Universität Marburg,
- Prof. Dr. Lothar Voetz, Universität Heidelberg
- Prof. Dr. Hansmartin Schwarzmaier, ehemaliger
Direktor des Generallandesarchivs Karlsruhe
- Prof. Dr. Jürgen Krüger, Universität Karlsruhe

240 Seiten mit ca. 250 farbigen Abbildungen

Museumsausgabe 24,90 € (broschiert) vergriffen

Buchandelsausgabe
29.90 € (gebunden) vergriffen!!!


Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Themenführungen, Theater, Konzert, Filmen und Workshops sowie Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, Familien und Schulklasse machen die Welt der Nibelungen mit allen Sinnen erfahrbar.

NEU: Nibelungen im Netz
Für die Sonderausstellung entwickelten Studenten und Dozenten der Universität Karlsruhe eine Nibelungen-Homepage, auf der die Besucher in der Ausstellung surfen können. Auch online sind die speziell für das Internet aufbereiteten Informationen über das Epos mit Audiobeiträgen und einem Nibelungen-Quiz abrufbar.


nach oben

Begleitprogramm
Handschriften
Handlung des ,Nibelungenlieds'
Lebenswelt des Mittelalters
Rezeption
Programm der Nibelungen-Nacht (am 28.2.)


Mit freundlicher Unterstützung von

   



Weiterführende Links:

Die Nibelungenliedgesellschaft

Worms und das Nibelungenlied

Projekt: Das Nibelungenlied

"Marburger Repertorien"

Das altgermnaistische Internetportal: mediaevum.de

Die St. Galler Nibelungenhandschrift