Was ist ein Barcamp?



Was ist ein Barcamp? Einfach erklärt.

Barcamps werden meistens im Gegensatz zur klassischen Konferenz definiert und als „Un-Konferenz“ bezeichnet. Während Programm und Rednerliste einer Konferenz durch die Organisator*innen festgelegt werden, ist in einem Barcamp lediglich der zeitliche Ablauf vorgegeben und die Teilnehmer*innen gestalten selbst das Programm. Zu Beginn stellen sich diese mit drei Stichworten kurz vor. Dann sind alle Teilnehmer*innen dazu aufgerufen, Themen und passende Formate wie offene Diskussionen, Workshops oder Vorträge vorzuschlagen. Schließlich werden die Beiträge auf Sessions à 45 Minuten und die verfügbaren Räume verteilt. So entsteht direkt vor Ort ein Programm, das vielseitig ist und den Interessen der Teilnehmer*innen genau entspricht.

Ein Barcamp lebt von seinen Teilnehmer*innen. Alle Interessierten sind willkommen und können sich einbringen, begrenzt wird das Barcamp lediglich durch den zeitlichen und räumlichen Rahmen. Wichtigste Bedingung für ein erfolgreiches Barcamp ist, dass sich die Teilnehmer*innen gleichberechtigt begegnen und einen offenen Dialog suchen. Besonders Erstbesucher*innen von Barcamps sind herzlich dazu eingeladen, Ihre Themen vorzuschlagen, eine Session zu gestalten und sich einzubringen. Bei aktiver Beteiligung bietet das Barcamp einen inspirierenden Rahmen für Diskussionen, den Austausch von Wissen und die Entwicklung neuer Ideen – und vor allem macht es viel Spaß!





Creative Collections

Samstag, 10. November
ab 9 Uhr Frühstück und Organisation
ab 12 Uhr Sessions mit Mittagspause
ab 18 Uhr Abendessen und Events

Sonntag 11. November
ab 9 Uhr Frühstück und Organisation
ab 10.45 Uhr Sessions mit Mittagspause
ab 17 Uhr Ausklang


Kontakt
Badisches Landesmuseum
Schlossbezirk 10, 76131 Karlsruhe
www.landesmuseum.de

Für Nachfragen und Anregungen können Sie sich jederzeit an unser Projektteam wenden: creative@landesmuseum.de