Logo Badisches Landesmuseum
 

Alltagskultur

im Schloss und in Baden

Seit dem 19. Jahrhundert sammelt das Badische Landesmuseum Zeugnisse des Alltags breiter Bevölkerungsschichten. Diese ergänzen die herausragenden Bestände der politischen Geschichte und der künstlerischen Werke gesellschaftlicher Eliten. Die Zeugnisse der "Popularkultur" entstammten zunächst dem bäuerlichen und kleinbürgerlichen Alltag sowie, in eingeschränkter Form, dem der Arbeiter. Heute werden gezielt signifikante Zeugnisse der "Massenkultur" gesammelt und ausgestellt.

Die Sammlungen der Alltagskultur sichern materielle Spuren und Zeugnisse jener Lebensbereiche, die den Tagesablauf prägen. Die Gebrauchsgegenstände spiegeln die Themen Arbeit und Wohnen, Kleidung, Ernährung, Glauben und Weltanschauung, Warenkonsum und Freizeit wider. Ihre Handhabung ist von Regeln und Normen, Mentalitäten oder sozialen Strukturen, Ritualen, gruppen- oder geschlechtsspezifischen Gewohnheiten geleitet. Auch deren materieller Niederschlag wird gesammelt und ausgestellt.

Die Sammlungen des Badischen Landesmuseums zur Alltagskultur beinhalten die vielfältigsten Geräte und Produkte aus dem Bereich der bäuerlichen Hauswirtschaft, der regionalen Heimindustrie, des Handwerks und Gewerbes sowie der industriellen Produktion. Dazu kommen Belege der Vereins- und Sportgeschichte, der Unterhaltungsindustrie sowie der Freizeit- und Spielwarenindustrie mit Landesbezug.    

Zur Sammlungsausstellung





Alltagskultur im Fernsehen: Die Fallers. Die Requisiten sind im BLM zu sehen. Foto: SWR