Corinna Petra Friedrich - Plattenbau

Plattenbau nennt Corinna Petra Friedrich ihre Ausstellung in Staufen. Die Künstlerin gestaltet zunächst keramische Platten durch Drucken, Zeichnen und Malen, schneidet diese auseinander und fügt sie kunstvoll zu Gefäßformen wieder zusammen. Unterschiedliche grafische Elemente erfahren durch diese Art der Collagetechnik eine überraschend neue Verbindung. Kompositionen aus Linien, Punkten und Flächen werden gebrochen und verdichtet. Diese Gefäße zeigen eine ganz eigene Ästhetik, die sich durch einen großen Reichtum an Mustern und Ornamenten und eine eigenwillige Farbigkeit auszeichnet.


Corinna Petra Friedrich studierte zunächst Malerei und Grafik in Leipzig, bevor sie sich dem Material Ton zuwandte. Ihrer Ausbildung zur Keramikerin bei Birke Kästner folgte die Gesellenwanderung durch Deutschland und Frankreich, bei der sie die unterschiedlichen Arbeitsweisen von Keramikern wie Kathrin Najorka, Maria und Hans Fischer sowie Jean Nicolas Gérard kennenlernte. In einem zweijährigen Aufbaustudium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle entwickelte sie ihre ganz eigene Technik. Seit 2015 hat die Künstlerin ihre Werkstatt in Leipzig und ist in der internationalen Keramikszene präsent.

Einladung als Pdf-Download
 

Alle Studioausstellungen werden vom Förderkreis Keramikmuseum Staufen e.V. veranstaltet. Die Exponate sind käuflich zu erwerben.





buntes Bechergefäß

©Foto: Jens Gerber


Öffnungszeiten

Eröffnung:
Freitag, den 9. Februar um 19 Uhr

Mittwoch bis Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntag 12 - 17 Uhr


aus bemalten Platten gebaute Enghalsvase
©Foto: Alexander Burzik