Badisches Volksleben

1. Juli - 30. November 2012 

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die volkskundliche Erhebung, die 1894/95 im Großherzogtum Baden durchgeführt wurde. Die kulturgeschichtlich wertvollen Daten, die sich im Archiv der Außenstelle Südbaden des Badischen Landesmuseums in Staufen befinden, wurden jetzt erstmals in Teilen ausgewertet. Anhand drei ausgewählter Themengruppen (Kleidung, Hausformen, Ernährung) haben die Auswertungsergebnisse Form und Gestalt erhalten, berichten über Unterschiede oder Gemeinsamkeiten in Süd- und Nordbaden und beleuchten das sogenannte Volksleben im 19. Jahrhundert.

 

"Blick in die Ausstellung: Markgräfler Tracht zwischen 1780 und 1890“, © Kathleen Mönicke (BLM)
Die Hintergründe der Fragebogenaktion von 1894/95 im Großherzogtum Baden


Die erste Flächen deckend angelegte schriftliche Befragung zur historische und zeitgenössischen Volkskultur im deutschen Kaiserreich wurde 1893-1896 durch die Freiburger Hochschullehrer Fridrich Pfaff, Elard Hugo Meyer und Friedrich Kluge im Großherzogtum Baden durchgeführt. An 1500 Schulorte in Baden wurden 3000 Fragebögen ausgegeben und über die Kreisschulämter an die Gewährsleute verteilt – der Rücklauf von ca. 20% stellt auch nach heutigen Maßstäben eine solide Datenbasis dar. 

Unverkennbar spiegeln sich in vielen Antworten die gedanklichen Vorgaben der drei Autoren wider, die mit dem gewonnenen Datenmaterial bereits bestehende wissenschaftstheoretische Fachpositionen untermauerten. Meyer hat als einziger der beteiligten Wissenschaftler schon bald die neu gewonnenen Quellen aus seinen Schwerpunktthemen Sitte und Brauch ausgewertet und publiziert. In der Wissenschaft wurde die badische Fragebogenerhebung rasch bekannt und diente weiteren Projekten zur Erfassung regionaler Volkskultur als erprobte Vorgabe.

Das umfangreiche Fragebogenmaterial verblieb in den folgenden Jahrzehnten im Besitz des Freiburger Badischen Vereins für Volkskunde und dessen Rechtsnachfolger Landesverein Badische Heimat. In den Nachkriegsjahren hat der Freiburger Volkskundler Johannes Künzig wesentliche Teile der Fragebogensammlung „mit eigenen Händen aus dem Bombenschutt“ geborgen und in seine 1960 in Freiburg gegründete staatliche Badische Landesstelle für Volkskunde (heute Außenstelle Südbaden des BLM Karlsruhe) verbracht.

Für die Ausstellung „Badisches Volksleben“ wurden aus dem Quellenbestand der Fragebogenerhebung (ca. 18.000 handschriftliche Folioblätter) drei Themen ausgewertet, die sich gut für eine museale Umsetzung eignen: Hausbau, Kleidung und Ernährung. Am Beispiel kartografischer Übersichten kann der Besucher feststellen, welche badischen Gemeinden an diesem historischen Feldprojekt teilgenommen und zu den ausgewählten Fragekomplexen Stellung genommen haben.

Bild
Peterhof, Gutach
©Foto: BLM

Viele weitere Veranstaltungen und Infos zur Großen Landesausstellung rund um das Jubiläum "900 Jahre Baden" finden Sie hier:
                                                                       





Kostümführung
Kostümführung durch die Ausstellung
©Foto: Natalia März (BLM)

"Vom Darben und Schmausen in Baden"

Lichtbildervortrag mit gastrohistorischen Geschmacksproben zur Geschichte des Essens und Trinkens in Baden
am 16.11. um 19 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden    
(Anmeldung bitte spätestens eine Woche vorher bei Dr. Bernhard Oeschger unter
Tel. 07633 80645-10.)


Erntepause
Pause bei der Erntarbeit
©Foto: BLM

Modell eines Schwarzwälder Bauernhofs mit Getreidespeicher
Orientiert am Zipfelhof in Lenzkirch-Kappel von 1590 und an einem Beispiel aus Furtwangen (Speicher).
Das Haus, ganz aus Holz; umfasst einen Wohnteil zur Berg- und einen Stall zur Talseite. Von der Stube aus war der Speicher zu sehen und zu überwachen.

Modell eines Bauernhofs von 1590

Modell: Stefan Blum, Universität Karlsruhe, TH, 2001, Ahornholz, Maßstab 1:25
©Foto:FK/Ganter


Titelseite Trachtenbuch
©Foto: BLM

Weitere Informationen zur Ausstellung

Dr. Bernhard Oeschger
Tel. 07633/80645-10, bernhard.oeschger@landesmuseum.de
Kathleen Mönicke
Tel. 07633/80645-0, kathleen.moenicke@landesmuseum.de
Außenstelle Südbaden des Badischen Landesmuseums in Staufen