Nona Otarashvili

Fotografien, Texte, Zeichnungen – Nona Otarashvili bannt ihre Bilder auf Würfel und Kästen. Auf diesen äußerst reduzierten, strengen Formen entwickelt sie ihre komplexen Bilderwelten. Durch Aneinanderreihung im Raum oder an der Wand werden die Motive in immer neue Beziehung zueinander gesetzt.

Die Georgierin, die 1996 zum Studium nach Freiburg kam und heute hier lebt, erzählt Geschichten aus der alten und der neuen Heimat. In ihren Bildern mischen sich Vergangenheit und Gegenwart und gehen eine neue Symbiose ein. Nona Otarashvili fertigt bevorzugt Würfelpuzzle, da sich hier ihre Bilder, in Quadrate zerschnitten, durch Drehen der Würfel verändern. Sie möchte, dass man mit ihren Kuben spielt, sie von allen Seiten betrachtet und neu zusammensetzt. Jeder soll, seiner Intuition folgend, sein eigenes Bild schaffen können. Spielerisch erfährt man, wie durch Brechung des Vorhandenen etwas Neues entsteht, ohne dass irgendetwas verloren geht oder aufgegeben werden muss.

Die Keramikerin bringt ihre Bildmotive und Farben durch ein Umdruckverfahren auf den Ton und ergänzt dies durch freie Zeichnung. So entstehen Collagen persönlicher Erinnerung, aber auch Zeugnisse interkulturellen Austauschs.







kleine Würfel
©Foto Otarashvili


9.Oktober – 29.November 2015


3 Dosen
©Foto Otarashvili