Guido Sengle - Meister des Craquelé

Seine Kummen, Vasen und Schalen strahlen eine große Ruhe und Ausgewogenheit aus. Dickwandige Gefäße von solider Schwere zeigen eine äußerst reduzierte Formensprache mit klaren Umrissen. Auf diesen Formen entfalten monochrome Glasuren ihre intensive Farbigkeit und Craqueléstrukturen. Vielschichtige Rissbildungen sorgen für eine enorme Tiefenwirkung der Glasur. Dunkel eingefärbte, einzelne Haarrisse oder verdichtete Netzstrukturen bilden eine lineare Zeichnung. Zur optischen Wirkung kommt die Anziehungskraft des Haptischen durch Oberflächen mit seidenmattem Glanz.

 
©Foto: Sengle

Kein anderer Keramiker hat sich in den letzten 40 Jahren so intensiv mit Craqueléglasuren befasst wie Guido Sengle aus Kassel. Unbeeindruckt von unserer schnelllebigen Zeit und ihren Moden variiert er einmal für gut befundene Formtypen in geradezu minimalistischer Differenzierung immer von neuem. So gelingen Gefäße vonzeitloser Schönheit und unaufdringlicher Präsenz.

Alle Studioausstellungen werden vom Förderkreis Keramikmuseum Staufen e.V. veranstaltet. Die Exponate sind käuflich zu erwerben.

Einladung als Pdf





Zylindrisches Gefäß mit rotem Craquelé

©Foto Sengle

 


Öffnungszeiten

8. Juli - 20. August

Mittwoch bis Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntag 12 - 17 Uhr

Keramikmuseum Staufen
Wettelbrunnerstraße 3
79219 Staufen im Breisgau
Tel.: 07633 6721
keramikmuseum-staufen@t-online.de


Schmaler weißer Zylinder mit grauem Craquelé
©Foto Sengle