Baden und Europa


Das Badnerlied erschien 1906 erstmals in gedruckter Form.


Die bekannten Strophen


Das schönste Land in Deutschlands Gau'n,
das ist das Badner Land.
Es ist so herrlich anzuschaun
und ruht in Gottes Hand.
Refrain:
Drum grüss ich Dich, mein Badner Land, Badner Land,
Du edle Perl in Deutschem Land, Deutschem Land,
frisch auf, frisch auf, frisch auf, frisch auf,
frisch auf, frisch auf mein Badner Land.

In Haslach gräbt man Silbererz,
bei Freiburg wächst der Wein,
im Schwarzwald schöne Mädchen sind,
ein Badner möcht ich sein.
Refrain

Der Bauer und der Edelmann,
das liebe Militär,
Sie sehn einander freundlich an
und das ist Badens Ehr.
Refrain

In Karlsruh' ist die Residenz
in Mannheim die Fabrik,
in Rastatt steht die Festung
und das war Badens Glück
Refrain

Alt Heidelberg, Du feine,
Du Stadt der Ehren reich,
am Neckar und am Rheine,
keine andre kommt Dir gleich.
Refrain

In Durlach wächst der Trainsoldat,
in Maxau fliesst der Rhein,
in Rintheim frisst man Specksalat:
Ich möcht ein Badner sein.
Refrain

Stadt fröhlicher Gesellen,
an Weisheit schwer und Wein,
klar ziehn des Stromes Wellen,
Blau Äuglein blitzen drein
Refrain

Und kommt aus lindem Süden
der Frühling übers Land,
So webt er Dir aus Blüten
ein schimmernd Braugewand.
Refrain

Auch mir stehst Du geschrieben
ins Herz gleich einer Braut.
Es klingt wie junges Lieben,
Dein Name mir so traut.
Refrain

Und stechen mich die Dornen,
und wird mirs drauss zu kahl,
Geb ich dem Ross die Spornen
und reit ins Neckartal.
Refrain

Und Konstanz liegt am Bodensee,
durchströmt vom jungen Rhein,
Des Hegaus Berge winken ihm,
Im goldnen Sonnenschein.
Refrain

Und Bauer, Städter, Handwerksmann,
Die reichen sich die Hand,
Sie schaun einander glücklich an
S'ist ja ihr Heimatland.
Refrain

Im Wiesental Fabriken stehn
Wie Schlösser klar und hell,
Rauchfahnen aus Kaminen wehn
von Lörrach bis nach Zell.
Refrain

Üb immer Treu und Redlichkeit
bis an Dein kühles Grab
und weiche keinen Finger breit
vom Badner Wege ab. (oder: von Gottes Wege ab.)
Refrain.

Strophen, die abgeändert, aber weithin bekannt sind:

Berlin wird auch noch badisch,
und wenn (dann) die Mauer fällt,
(  die Mauern stürzen ein)
der Osten demokratisch
(  Russland demokratisch)
Baden Zentrum der Welt (und wir die Herren der Welt).
(  ein Badner möcht' ich sein)
(  Berlin wird einmal badisch sein,
die Mauer einmal fremd,
der Osten demokratisch sein,
und wir die Herren der Welt.)
Refrain

Solang die Farben Gelb-Rot-Gelb
( Solang die Fahnen Gelb-Rot-Gelb)
bei uns am Maste wehn
( von unsern Masten wehn)
(  in unsern Fahnen wehn)
Solang wird unser schönes Land
( Solang wird Deutschlands schönster Gau)
(  solange werden Badens Gau'n)
gewiss nicht untergehn.
( das Badnerland nicht untergehn)
(  niemals untergehn)
( das Badnerland, bestehn)
Refrain

Wie schön ist's noch im Badnerland
Am Kaiserstuhl wächst Wein.
Dies KKW in Wyhl - oh Schand,
Wir Badner sagen N E I N !
Refrain

Und wer verrät das Badnerland,
der sei grad überführt,
der sei wie jener Schwabenfreund
zum Galgen Stuttgarts hingeführt.
Refrain

In Basel (Konstanz) ist der Rhein noch blau,
in Mannheim ist (wird) er grau,
denn dort da fliesst der Neckar rein,
(dran ist nur der Neckar schuld)
(weil dort de Neckar innefliesst)
(Das kommt vom grossen Neckar nur)
die (Du) alte Schwabensau.
(der alten Schwabensau)
Refrain

In Sipplingen, das Seepumpwerk,
da pumpt man Wasser raus.
Mir Bad'ner soiche fröhlich nei,
die Schwobe saufes aus!
( In Sipplingen das Seepumpwerk steht
da kommt das Wasser raus
wir Badner scheisset munter rein
und Schwabe trinken daraus)
(  In Sipplingen steht's Wasserwerk
das fliesst gen Stuttgart rauf.
Wir Badner scheissen nei in See,
die Schwaben saufens aus.)
Refrain

Der Freiburger Ossi W. Pink stellte dem Badischen Landesmuseum
seine umfangreiche Strophensammlung zur Verfügung.
Mittlerweile hat er weit über 500 zusammengetragen!
Hier einige Kostenproben:

Jetzt haben d'Schwaben ungeniert,
Die säckeln alles ein,
Beide Titel okkupiert.
Doch werden sie's nie sein!
Refrain

In Karlsruh' war die Residenz.
Die ist schon lang dahin.
Im Schloß der frühern Exzellenz
Ist jetzt 's Museum drin.
Refrain

Des Türkenlouis Türkenbeut'
Vom Siege bei Slankamen,
Sie ist zu seh'n im Schlosse heut,
Rühmet Badens Namen.
Refrain

Ob Müller-Thurgau, Schwarzriesling,
Burgunder von der Keul,
die Sonne hat sie all' verwöhnt,
gelobt sei Badens Wein.
Refrain

Im Norden ist es stürmisch,
in den Alpen weht der Fön.
Nur in unsrem Badnerland,
da ist es wunderschön.
Refrain