¡Viva España!

Für seine Exzesse ist der„Ballermann“ auf Mallorca berühmt-berüchtigt. Dass der Ballermann jedoch eine Karlsruher Erfindung ist und nicht etwa eine sprachliche Verfremdung des spanischen „Balneario“ (span.: Bade-, Kurort) weiß kaum jemand.

Lange bevor der Ballermann auf Mallorca für Furore sorgte, war er ab Ende der 1960er Jahre Inbegriff für einen Kult-Imbiss in der Karlsruher Altstadt: Am Rande des Rotlichtmilieus eröffnete Karl Heinz Schmiedmeier am 9. Mai 1969 in der Zähringerstraße seine erste Imbissbude.

Das Bild zeigt den ersten Ballermann in der Zähringerstraße.

Der Ballermann-Erfinder Karl Heinz Schmiedmeier
Auf der Suche nach einem zündenden Namen soll ihn eine Flasche „Ballantines“-Whisky inspiriert haben: Der „Ballermann“ war geboren und entwickelte sich bald zum Szenetreff für politikbewegte Studenten, für feine Theaterbesucher, leichte Mädchen und hungrige GIs.

Wie aber kam es zum Export des Karlsruher Markennamens nach Mallorca? Schmiedmeier stieg nebenbei auf der Baleareninsel ins Automatengeschäft ein. Geschäftspartner besuchten ihn in Karlsruhe und kopierten schließlich seine Geschäftsidee – und den Namen gleich mit: Als „Ballermann“ eröffnete Mitte der 70er Jahre am Balneario Nr. 6 in El Arenal die erste Strandkneipe mit Fast-Food-Verkauf bis in die frühen Morgenstunden.

Einen Ableger des Karlsruher „Ur-Ballermanns“ gibt es noch heute in der Fächerstadt: Auf dem Universitätsgelände sind es nun die Enkel der ersten Gästegeneration, die beim Ballermann ihren Hunger stillen.

Mallorca wurde schon früh von Touristen als reizvolles Reiseziel entdeckt. Bereits in den 30er Jahren machen ausländische Gäste mit zum Teil frevelhaftem Benehmen auf sich aufmerksam. Bis heute ist der Ballermann das Synonym für exzessive Partynächte. Suchten ihn anfangs vor allem deutsche Kegelklubs auf, so hat er heute fast den Status einer Sehenswürdigkeit inne.

Die Ballermann-Inszenierung in der Ausstellung





Öffnungszeiten

26.5. - 28.10.2007
Museum beim Markt

Di – Do 11 – 17 Uhr
Fr – So 10 – 18 Uhr

Begleitprogramm

Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Führungen, Angeboten für Kinder, zwei Foren, Events und Reisen begleitet die Ausstellung.