Pierre Dutertre



Unweit der Cote d’Azur, in Ollioules, lebt der Keramiker Pierre Dutertre. Das Besondere an seinen Arbeiten ist die Bemalung. Mit raschem und leichtem Strich skizziert er seinen Garten, seine Blumen, die weinumrankte Terrasse, in deren Laub das Licht spielt. Farbtupfer deuten die Blüten von Stauden und Topfpflanzen an, die im warmen Sonnenlicht Südfrankreichs leuchten. In duftiger Malerei bannt Dutertre seine Motive auf Ziegel und Platten aus hochgebranntem Steinzeug – Ausschnitte der Natur, die als mehrteilige Wandarbeiten in ihrer Reihung beliebig fortsetzbar erscheinen.



Pierre Dutertre war 19 Jahren alt, als er 1976 die eigene Werkstatt in der Nähe seines Heimatortes gründet. Von der südfranzösischen terre vernisée ausgehend, sucht er schließlich den Dialog zwischen den Kulturen und möchte auch andere daran teilhaben lassen. 1984 ruft er den „printemps des potiers“ in Bandol ins Leben, der als Treffen für Töpfer aus aller Welt zu einer Institution geworden ist.





Öffnungszeiten

16. Mai bis 6. Juli 2008
Keramikmuseum Staufen


Mittwoch bis Samstag:
14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag:
11.00 bis 13.00 / 14.00 bis 17.00 Uhr