Logo Badisches Landesmuseum
 

Vorträge

Jungsteinzeit im Umbruch

Epochenwechsel – Mitteleuropa im 5. Jahrtausend v. Chr.

Do, 20. 1. 2011, 19 Uhr
Prof. Dr. Wolfram Schier (FU Berlin)

In das 5. Jahrtausend v. Chr. fällt im östlichen Europa der Umbruch von der Jungsteinzeit zur Kupferzeit, im westlichen Mitteleuropa der Übergang vom mittleren zum jüngeren Neolithikum. Der Vortrag verdeutlicht welche Innovationen, ökonomische und soziale Veränderungen Archäologen für dieses Jahrtausend rekonstruieren können. Kann wirklich von einem Epochenwechsel gesprochen werden?
  

Achtung! Der wegen des Bahnstreikes entfallene Vortrag von Dr. Helmut Schlichtherle wird im Rahmen des Museumsfestes 2011 nachgeholt! Er findet am Samstag, 14. Mai, 14 Uhr im Gartensaal des Schlosses statt.

Leben am Wasser – Jungsteinzeitliche Pfahlbauten am Bodensee und in Oberschwaben (4.300 – 2.400 v.Chr.)

Do, 10. 3. 2011, 19 Uhr
Dr. Helmut Schlichtherle (Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Stuttgart)

In der Jungsteinzeit besiedelten Menschen erstmals die Seeuferbereiche und Moore des Voralpenlandes. Die Zeit der Pfahl- und Moorbauten begann. Der Vortrag stellt ihre Einzigartigkeit aufgrund der Lage und der dort erhaltenen organischen Materialien wie Holz und Textilien heraus und berichtet über den sozialen, technischen und wirtschaftlichen Wandel ab 3.500 v. Chr.  


Monumentalanlagen und kleine Weiler –
Jungneolithikum im Kraichgau

Do, 7. 4. 2011, 19 Uhr
Dr. Ute Seidel, Dr. Marion Heumüller, Birgit Regner-Kamlah M.A. (Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Stuttgart)

Aus der Zeit der Michelsberger Kultur sind monumentale Wall-Grabenwerke, so genannte Erdwerke überliefert, deren Funktion bis heute diskutiert wird. Der Vortrag stellt erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt vor, das derzeit von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Landesamt für Denkmalpflege realisiert wird.


Ort: Gartensaal
Kosten: jeweils 4 € / erm. 3 € 






Stiergespann aus Kupfer. Foto: Archäologisches Museum Posen

Flyer zum Downloaden


Das Begleitheft zur Ausstellung mit dem gesamten Programm finden Sie hier.