hackathon x

Viele denken erst einmal an etwas nicht ganz Legales, wenn sie mit dem Begriff "hacken" konfrontiert werden. Aber "hacken" in diesem Zusammenhang meint schlicht ein Probem kreativ mittels Technik lösen und zwar in einer vorgegeben kurzen Zeitspanne, wie bei einem Marathon. Als kreative Methode eigent sich ein Hackathon, um in kurzer Zeit möglichst viele Denkansätze oder Prototypen zu entwickeln. Bei einem Hackathon begegnenen sich nämlich Menschen mit ganz unterschiedlichem Wissen und arbeiten gemeinsam an der Lösung eines Problems oder einer Fragestellung. So auch bei unserem Fomat hackathon x. Aktuell stellen wir Daten-Sets aus dem Badischen Landesmuseum zur Verfügung und beteiligen uns am landesweiten Kultur-Hackathon Coding da Vinci 2022. 

Ihr Ansprechpartner

Dr. Johannes C. Bernhardt

Digital Manager

T +49 (0)721 926-6847

E-Mail schreiben

Coding da Vinci

Gemmeinsam mit anderen Kulturinstitutionen aus dem Südwesten stellen wir für Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 Daten und Inhalte unter einer offenen Lizenz zur Verfügung. Die Datensets werden voraussichtlich ab Mitte April 2022 im Coding da Vinci-Datenportal zugänglich sein. Wer an Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 teilnehmen möchte, sollte offene Kulturdaten verwenden, darunter mindestens ein Datenset von Coding da Vinci, das Projekt auf dem Hackdash registrieren, es bei der Preisverleihung am Freitag, den 24. Juni 2022, vorstellen und unter einer freien Lizenz (z.B. Open Source oder Open Definition) veröffentlichen. Die Anmeldung ist geöffnet.

Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022


Das Digitale Museum erfinden

Nachdem der erste hackathon x im Jahr 2019 ganz dem Thema "Gaming in Museen" gewidmet war, nahm hackathon x - vol. 2 umfassender das "Digitale Museum" in den Blick, stellte mehrere Challenges zur Verfügung (Games, Plattforms, AI) und sollte einer Open-Source-Politik folgen.

Den Anstoß für den hackathon x - vol. 2 gab das Museumskonzept des Badischen Landesmuseums: Museumsbesucher*innen werden zu aktiven Nutzer*innen des Museums. Dazu werden die Objekte in einem digitalen Katalog zugänglich gemacht, die Eintrittskarte wird durch einen Nutzer*innen-Ausweis ersetzt, die mit einem persönlichen Account verknüpft ist. Darüber hinaus wird mit verschiedenen innovativen Konzepten zu Escape Games, digitalen Plattformen und künstlicher Intelligenz experimentiert.

Wir sind immer auf der Suche nach Menschen, die gemeinsam mit uns das digitale Museum weiterentwickeln wollen. Lassen Sie uns gemeinsam spielerische, überraschende und intelligente Zugänge zum Museum, den Sammlungen oder der bestehenden digitalen Infrastruktur entwickeln. Ein besonderes Extra: Besonders spannende Ideen können auch nach dem Hackathon weiterentwickelt oder sogar umgesetzt werden.

Hackathonx 2021


Was ist eigentlich ein Hackathon?