Klostermuseum Salem

Klostermuseum Salem

Die im 12. Jahrhundert gegründete Reichsabtei in Salem war eines der wohlhabendsten und bedeutendsten Klöster im süddeutschen Raum. Seit 2014 präsentiert das Badische Landesmuseum die Ausstellung Meisterwerke der Reichsabtei. Ein chronologischer Rundgang vom Hochmittelalter zum Spätbarock beleuchtet die wechselvolle Kunst- und Baugeschichte der einzigartigen Zisterzienserabtei.

Vom Papst in den Stand einer Konsistorialabtei erhoben, war Salem unabhängig vom Konstanzer Bischof und konnte seine Äbte direkt durch den Papst bestätigen lassen. Seit dem Mittelalter stand das Kloster als Reichsabtei unter dem Schutz weltlicher Herrscher und wurde zu einem bedeutenden wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum. 1802 ging das Kloster durch Säkularisation in den Besitz der badischen Markgrafen über. Seither trägt die Anlage den Namen „Schloss Salem“ und dient als Wohnsitz der markgräflichen Familie sowie seit 1920 als Sitz des Internats „Schule Schloss Salem“.

Die Ausstellung in der ehemaligen Prälatur würdigt die außergewöhnliche Geschichte von Kloster und Schloss Salem. Zu den  Glanzstücken gehören der Salemer Marienaltar von Bernhard Strigel, dessen Darstellung der Geburt Christi als das erste Nachtbild der deutschen Malerei gilt, sowie eine Skulpturengruppe von Joseph Anton Feuchtmayer.

Kloster und Schloss Salem

88682 Salem

T +49 (0)7553 916-5336
www.salem.de

E-Mail schreiben
Kloster und Schloss Salem

Kloster und Schloss, Salem


Öffnungszeiten

  • Mo–Sa 09:30-18 Uhr
  • So, Feiertage 10:30-18 Uhr

Preise

Erwachsene Ermäßigt
Eintritt
 
9 Euro 4,50 Euro

Bildergalerie


Die Standorte des Badischen Landesmuseums