Themen im Fokus

Herzlich willkommen! Sie müssen nicht vor Ort sein, um das Badische Landesmuseum zu erkunden. Im Folgenden finden sich einige unserer digitalen Formate, die das Museum auch von zuhause oder unterwegs lebendig werden lassen. Viel Spaß beim Stöbern!


Sonderausstellung – to go

Mit unserem E-Learning Format "to go" können Sie sich von überall über die Sonderausstellungen informieren. Das Format eigenet sich sowohl um sich auf den Ausstellungsbesuch vorzubereiten, als auch nach dem Museumsbesuch zur Vertiefung - und für alle, die einen Einblick in die Ausstellung bekommen möchten. 


Virtuelle Tour

"Kaiser und Sultan"

Begeben Sie sich mit Kuratorin Dr. Schoole Mostafawy auf eine Virtuelle Tour durch die Ausstellung "Kaiser und Sultan. Nachbarn in Europas Mitte 1600–1700", die in Karlsruhe aus Anlass des 100. Jubiläums des Badischen Landesmuseums im Oktober 2019 eröffnet wurde. Infolge der Pandemie 2020 musste die Ausstellung mit ihrer Fülle an nationalen und internationalen Exponaten aus berühmten Sammlungen vorzeitig schließen. Mit dem Videoguide bringen wir einen Teil der Ausstellung einfach zu Ihnen!

"Göttinnen des Jugendstils"

Besuchen Sie eine virtuelle Führung durch die große Sonderausstellung "Göttinnen des Jugendstils" (18. Dezember 2021 bis 11. September 2022) mit Dr. Elke Kollar und Lars Petersen. Ob zarte Fee, liebliche Flora – oder furchteinflößende Furie: Die Vielfalt weiblicher Abbildungen sind ein Phänomen des Jugendstils. Die Sonderausstellung betrachtet die Zeit um 1900 aus einer ganz neuen Perspektive und nimmt die Rolle der Frau in Kunst und Gesellschaft in den Blick. Sie wartet mit herausragenden und international bedeutsamen Jugendstil-Werken auf – darunter auch die betörende Mucha-Büste, die in Karlsruhe lange nicht mehr zu sehen war.


Binge-Watching: Entdecken Sie unsere Videos

Wie können Museen in der Krise einen relevanten Beitrag leisten? Diese Frage beschäftigte auch uns seit der Corona-Krise. Ein erster humorvoller Versuch: Hilfestellung für ein aktuelles Problem. Kuratorin Dr. Schoole Mostafawy zeigt, wie der Gang zum stillen Örtchen trotz zwischenzeitlich befürchteter Klopapierknappheit entspannt bleibt. Entdecken Sie weitere Videos!
YouTube-Kanal

Lebendige Antike

Dramatik und Komödie, Liebe und Leidenschaft, Weisheit und Torheit – die antiken Mythen und Erzählungen um Odysseus, Europa oder Helena und Paris sind ein Spiegel des menschlichen Seins. Ihre Geschichten werden seit Jahrtausenden weitergetragen; sie sind zeitloses Weltwissen und werden in Kunst, Musik, Literatur und Film immer wieder neu adaptiert. Mit größter künstlerischer Feinheit und Liebe zum Detail finden sich die Geschichten auch auf den griechischen Vasen im Karlsruher Schloss wieder. 
Die Figuren und mythologischen Szenen der keramischen Kunstwerke wurden in einem gemeinsamen Videoprojekt mit dem Badischen Staatstheater zum Leben erweckt. Die fünfteilige Reihe startet mit "GNTM – Griechenlands Next Topmodel" zum sogenannten Paris-Urteil.

Corona-Sammlung

Die Corona-Krise hat unseren Alltag und das soziale Leben gründlich durcheinandergewirbelt. Wir alle mussten lernen, mit immer neuen Herausforderungen wie Social Distancing, Maskenpflicht und Ausgangsbeschränkungen umzugehen. Aber Not macht erfinderisch und viele haben kreative Lösungen gefunden, um ihren Alltag zu meistern. Brigitte Heck, Oberkonservatorin für die Alltagsgeschichte Badens, zeigt uns, wie das Badische Landesmuseum diese besondere Zeit dokumentiert und in seiner Sammlung archiviert. Im Digitalen Katalog können Sie darüber hinaus viele Corona-Objekte erkunden.

Virtual Reality im Karlsruher Schloss

Im Mittelbau des Karlsruher Schlosses befand sich einst der prächtige Marmorsaal. Hier empfingen die Großherzöge den europäischen Hochadel und feierten im Glanz von Kronleuchtern, Gold und Marmor feudale Feste. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg lebt nun die vergangene Pracht am Originalschauplatz wieder auf. Im Video bekommen Sie einen Vorgeschmack, was Sie vor Ort mit der VR-Brille  erwartet – denn bei der Audienz im Schloss sind Sie ganz nah dran.