02.02.-17.03.2024 | In der Balance – Youkyung Sin, Bad Ems

Mit ihren Arbeiten nimmt die Preisträgerin von 2023 in Diessen a. A. und Oldenburg Bezug auf die Buncheong-Technik ihrer Heimat Südkorea, jener schlichten Gebrauchsware in Grauweiß mit dunkel durchscheinendem Ton und feinen hellen Mustern. Die Keramikerin (*1984) mit Master der Kookmin Universität Seoul und des Instituts für Künstlerische Keramik und Glas/ Hochschule Koblenz hat seit 2016 ihr Atelier in Bad Ems. Farbe spielt für sie eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist ihr die Harmonie der Formen in sich und zueinander.

Ausstellungen im STUDIO 2024

  • 22.03.-12.05.2024 | Die Farben des Südens – Estelle Robert, Buxy/F

    22.03.-12.05.2024 | Die Farben des Südens – Estelle Robert, Buxy/F

    Kaffeekanne, Trinkschale, Butterplatte, Zuckerdose, Seifenhalter, Kerzenleuchter – die Töpferin (*1995) mit Atelier in Buxy/ Burgund kreiert Tonware für den Alltag. Bevorzugt greift sie auf altvertraute Formen zurück, wie die Ohrenschüssel für den Milchkaffee zum Frühstück und den prachtvollen Maskenkrug für den Wein am Abend. Spontanität zulassend, verleiht sie ihren Fayencen einen unverwechselbaren Charakter. Ihre Malerei strahlt eine Farbigkeit und Frische aus, dass der Tag mit ihrem Geschirr nicht langweilig werden kann.

  • 17.05.-07.07.2024 | Teeschalen – Tomasz Niedziółka, Rheinsberg

    17.05.-07.07.2024 | Teeschalen – Tomasz Niedziółka, Rheinsberg

    Der Absolvent der Kunstakademie Breslau (*1977), dort zuletzt selbst Lehrbeauftragter, hat sich seit 20 Jahren der hochgebrannten Keramik aus dem Holzofen verschrieben. Seine Skulpturen wurden schon früh ausgezeichnet. Seine ganz besondere Passion gilt jedoch der Herstellung von Teeschalen. Aus einer bestimmten spirituellen Haltung selbstvergessen auf der Töpferscheibe entstanden, strahlen sie Ruhe und Gelassenheit aus und machen das Teetrinken mit einem solchen Gefäß in Händen unmerklich zu einem Ereignis.

  • 12.07.-25.08.2024 | Panoptikum – Ute Naue-Müller, Dresden

    12.07.-25.08.2024 | Panoptikum – Ute Naue-Müller, Dresden

    Nach Studium und Arbeit als Ingenieurin, später im Fach Germanistik und Kunstgeschichte und Abendstudium Malerei/ Grafik an der HfBK Dresden ist sie (*1960) mit über 40 eine Spätstarterin in die Welt der Keramik. In ihren bildhaften Gefäßen und Skulpturen fließen all ihre Interessen zusammen. Aus einem reichen Fundus an Fotos, Zeitungsausschnitten und eigenen Texten schöpfend, nehmen Gedankenschnipsel Gestalt an und werden zu Werken von erhabener Schönheit, hintersinnigem Witz und beißender Ironie.

  • 13.07.-14.07.2024 | Aktionstage

    13.07.-14.07.2024 | Aktionstage

    Mitmachaktion Rakubrennen mit Ute Naue-Müller. Kurzführungen in den Ausstellungen.

  • 30.08.-13.10.2024 | Gefühl für Porzellan – Cornelia Hofstetter, Luzern/CH

    30.08.-13.10.2024 | Gefühl für Porzellan – Cornelia Hofstetter, Luzern/CH

    Die Schülerin von Mathies Schwarze mit Abschluss der Schule für Gestaltung in Bern ging noch an die Forest Row School of Ceramics in East Sussex/ England, ehe sie sich 2020 mit handgedrehten Geschirrserien für die Spitzengastronomie in ihrem neuen Beruf selbständig machte. Ihr Porzellan ist dünnwandig und überrascht durch Transluzenz und Leichtigkeit. Seit neuestem arbeitet die Scheibentöpferin (*1977) das Weiche, Verletzliche des Materials heraus. Zu ihrem zarten Seladongrün entwickelte sie ein kräftiges Kupferrot.

  • 18.10.-30.11.2024 | Design und ReDesign – Stavroula Papadopoulous, Heidelberg

    18.10.-30.11.2024 | Design und ReDesign – Stavroula Papadopoulous, Heidelberg

    Nachhaltigkeit und der respektvolle Umgang mit Ressourcen sind ein besonderes Anliegen der M.Sc. Umweltwissenschaftlerin (*1975), die sich erst 2008 in Deutschland für Keramik zu interessieren begann und 2014-17 an der Fachschule für Keramik/ Fachbereich Gestaltung in Höhr-Grenzhausen studierte. Seit 2022 im eigenen Atelier in Heidelberg, fertigt sie Kleinserien aus pastellfarbenem Porzellan. In Vasen, Schalen und Bechern in Gusstechnik zeigt sich ihre Vorliebe für die reduzierten Formen alltäglicher Industrieprodukte.