Art déco – Aufbruch in die Moderne

bis 31. November 2019

Raffinierte Formgebung trifft geometrisierende Verspieltheit: Der kontrastreiche Stil des Art déco zeugt von der Aufbruchsstimmung der 1920er- und frühen 1930er-Jahre. Das Lebensgefühl der Moderne erfasste damals alle Bereiche der Kunst. Die Sonderausstellung im Keramikmuseum Staufen präsentiert bedeutende Stücke aus der Sammlung des Badischen Landesmuseums, die den Geist dieser dynamischen Zeit dokumentieren.

Der Art déco bildet sich nach dem Ersten Weltkrieg heraus und dauert bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges an. Im Jahr 1925 findet die legendäre Kunstgewerbeausstellung „Exposition internationale des Arts Décoratifs“ in Paris statt, während der die Art-déco-Bewegung ihren Höhepunkt feiert.

Typisch für den verspielten und raffinierten Art déco sind Muster, die aus Streifen, Punkten, Netzdekoren oder Gitterstrukturen bestehen. Bei floralen und figürlichen Motiven ist keine naturgetreue Wiedergabe angestrebt, sondern eine Reduktion auf abstrahierte Darstellungen. Die ausgewählten Stücke, die in den Räumen des historischen Hafnerhauses präsentiert werden, bilden den Art déco in seiner ganzen stilistischen Vielfalt ab.

Die Ausstellung ist der Beitrag des Keramikmuseums zum Jubiläumsjahr des Badischen Landesmuseums.

Sonderausstellung Art déco

bis 31. November

Öffnungszeiten
Mi–Sa 14–17 Uhr
So 12–17 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene 2,50 Euro
Ermäßigt 1,50 Euro

Fyler Art déco

Bildergalerie